Verjüngende Volumentherapie für das Gesicht – so funktioniert's

Nachlassende Elastizität und der Einfluss der Schwerkraft führen dazu, dass das Gewebe im Gesicht mit der Zeit absinkt und jugendliches Volumen verlorengeht. Durch den Verlust von Fülle und Kontur wirkt das Gesicht meist älter und erschlafft. Cremes und Seren können die Haut zwar oft gut unterstützen, reichen aber meist nicht aus, um altersbedingte Veränderungen wie Falten und Gewebeerschlaffung zu korrigieren. Hier kommen ästhetische Behandlungen infrage, die das Gesicht nachhaltig verjüngen und auffrischen. Dabei muss es nicht immer ein chirurgischer Eingriff sein – die moderne ästhetische Medizin bietet auch eine Vielzahl schonender Behandlungsmethoden, die zu effektiven Ergebnissen führen. Bei fehlendem Volumen ist vor allem Hyaluronsäure der optimale Wirkstoff.
 

Was macht Hyaluronsäure so besonders?

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die vom menschlichen Körper selbst produziert wird. Eine Behandlung mit Hyaluronsäure ist daher eine schonende und nebenwirkungsarme Methode, um die Haut zu stützen, ihr mehr Feuchtigkeit und ein harmonisches Volumen zu verleihen.

In der ästhetischen Medizin ist Hyaluronsäure vor allem wegen ihrer sehr guten Lifting-Wirkung beliebt. Ein Gramm Hyaluronsäure kann bis zu 6.000-mal so viel Wasser binden. Auf diese Weise lässt sich Gewebe gezielt aufpolstern. Da Hyaluronsäure gleichzeitig besonders risikoarm und sehr gut verträglich ist, zählt sie zu den beliebtesten minimalinvasiven Therapien gegen Falten und Volumenverlust.
 

Wie läuft eine Volumenbehandlung ab?

Die Behandlung mit Hyaluronsäure erfolgt ambulant und dauert in der Regel nicht länger als 30 Minuten. Ein stationärer Aufenthalt oder längere Ausfallzeiten sind daher nicht notwendig. Der Wirkstoff wird von dem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. med. Bernd Loos, mit einer feinen Kanüle direkt in die Haut injiziert. So entstehen kleine Depots, die für harmonische Fülle sorgen und Unebenheiten ausgleichen.

Nach der Behandlung können Sie die KASG sofort wieder verlassen. Sie merken kaum etwas von der Injektion und können sofort wieder Ihren gewohnten Aktivitäten nachgehen. Lediglich starke körperliche Belastungen sollten in den ersten Tagen vorsichtshalber vermieden werden.
 

Ist eine Betäubung notwendig?

Die Behandlung mit Hyaluronsäure ist in der Regel sehr schmerzarm. Die dünne Kanüle verursacht meist nur ein leichtes Piksen oder ein kurzes Druckgefühl. Viele Hyaluronpräparate enthalten zudem bereits ein Lokalanästhetikum, das die Stellen schmerzunempfindlicher macht. Auf Wunsch kann auch eine spezielle medizinische Creme auf das Behandlungsareal aufgetragen werden, die ebenfalls eine leichte Betäubung bewirkt.
 

Können Narben entstehen?

Injektionstherapien wie die Volumenbehandlung mit Hyaluronsäure werden mit einer feinen Kanüle durchgeführt, die die Haut kaum schädigt. Die winzigen Einstiche heilen in der Regel schnell und problemlos ab. Narben entstehen normalerweise nicht. Sobald leichte Rötungen oder Schwellungen abgeklungen sind, gibt es keine unangenehmen Begleiterscheinungen einer ästhetischen Behandlung mehr.

Ein gewisses Restrisiko kann nie ganz ausgeschlossen werden. Insbesondere wenn Sie zu überschießenden Narben neigen, sollten Sie uns dies vor der Behandlung mitteilen. Im Allgemeinen müssen Sie aber nicht befürchten, dass nach einer Hyaluronbehandlung Narben zurückbleiben.
 

Was kann mit einer Volumenbehandlung erreicht werden?

Die Volumenbehandlung mit Hyaluronsäure hat verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Zu den bekanntesten und beliebtesten gehört die Faltenglättung von schwerkraftbedingten und vor allem tiefen Falten. Mithilfe kleiner, gezielter Hyalurondepots in der Haut können Falten von innen heraus aufgefüllt und geglättet werden. Darüber hinaus ist es möglich, mit Hyaluronsäure Volumen und Konturen zu modellieren. Dies ist vor allem im Bereich der Wangen, des Kinns und des Kiefers gefragt.

Weiterhin kann Hyaluronsäure eingesetzt werden, um die sogenannte Tränenfurche zu korrigieren und so der Augenpartie ein frischeres Aussehen zu verleihen. Bekannt und beliebt ist auch die Lippenvergrößerung mit Hyaluronsäure, bei der schmale Lippen sanft aufgefüllt werden – für ein sinnliches und geschwungenes Lächeln.
 

Hyaluronsäure – auch für schöne, junge Hände

Auch außerhalb des Gesichts können Filler wie Hyaluronsäure zur Verjüngung und Straffung der Haut eingesetzt werden. So eignet sich der Wirkstoff zum Beispiel zur Handverjüngung. Auch hier wird die Hyaluronsäure mit einer feinen Kanüle in die Haut gespritzt, um störende Falten, Unebenheiten und Volumendefizite auszugleichen.
 

Mehr sanfte Behandlungen – auch in unserer KASG Ästhetik in Baden-Baden

Sie möchten mehr über die Möglichkeiten einer Hyaluronbehandlung erfahren? Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit Dr. med. Loos in der KASG Karlsruhe. Darüber hinaus bieten wir an unserem Standort KASG Ästhetik in Baden-Baden eine Vielzahl weiterer schonender Behandlungsmaßnahmen ohne Operation an. Lassen Sie sich von uns umfassend informieren und beraten. Wir freuen uns darauf, Ihnen weiterhelfen zu können.