Wann zahlt die Krankenkasse bei einer Brust-OP?

Unzufriedenheit mit der Größe oder der Form der Brust beschäftigt viele Frauen. Teils entsteht durch die Unstimmigkeit mit der Brust ein sehr großer Leidensdruck, der dazu führt, dass Betroffene sich immer mehr aus ihrem sozialen Umfeld zurückziehen. Manche Frauen entwickeln Verhaltensstörungen und verkrümmen sich beispielsweise, um ihre Brust zu retuschieren. Vielfach fällt die Entscheidung für eine Brustvergrößerung  oder Brustverkleinerung in Karlsruhe erst nach einigen Jahren reiflicher Überlegung, wenn die seelische Belastung durch die Brust für die Frauen nicht länger tragbar ist. Sind die Kosten für eine Brust-OP von der Patientin selbst zu tragen oder übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten? Und wie verhält es sich bei der Brustrekonstruktion in Karlsruhe?

 

Ästhetische Gründe für eine Brust-OP

Entscheidend dafür, ob die Krankenkasse die Kosten für eine Brust-OP übernimmt, ist insbesondere die Frage nach den Beweggründen: Wünschen Patienten aus ästhetischen Gründen einen operativen Eingriff, müssen sie die Kosten in der Regel selbst tragen. Empfinden Patientinnen ihre Brüste beispielsweise als zu klein oder wünschen sie sich eine straffere Brust, kann eine Brustvergrößerung beziehungsweise eine Bruststraffung in Karlsruhe Abhilfe schaffen. Die Behandlungskosten tragen die Patientinnen in der Regel selbst, da für die Krankenkassen keine medizinische Indikation für eine Operation vorliegt.

 

Brustverkleinerung: ästhetische und gesundheitliche Beschwerden

Eine wohlgeformte weibliche Brust gilt gemeinhin als Schönheitsideal. Groß gewachsene Brüste können jedoch auch zur Last für betroffene Frauen werden. Zum einen fühlen sich viele Frauen durch die große Brust gehemmt und in der Öffentlichkeit häufig angestarrt. Zum anderen kann das Gewicht der Brüste ein schmerzhaftes Einschneiden der BH-Träger, Verspannungen und Schmerzen in den Schultern, im Nacken und im Rücken sowie Haltungsschäden (etwa durch eine unterbewusste verkrümmte Haltung der Frau) bedingen. Zu einer Brustverkleinerung in Karlsruhe entscheiden sich Frauen demnach oft aus sowohl ästhetischen als auch gesundheitlichen Gründen.

Eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist bei einer medizinischen Indikation für eine Brustreduktion möglich. Patientinnen sollten sich vor der Brust-OP bei ihrer Krankenkasse darüber informieren, ob eine Übernahme der Kosten möglich ist – im Nachhinein ist eine Erstattung der Kosten in der Regel nicht mehr möglich.

 

Brust-OP nach Erkrankung

Ein weiterer möglicher Grund für eine Brust-OP ist eine Brustrekonstruktion in Karlsruhe, die aufgrund einer Brustfehlbildung oder nach einer Brustamputation erfolgt. In den meisten Fällen liegt diesen Eingriffen eine medizinische Indikation zugrunde. Daher ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse wahrscheinlich. Patientinnen sollten dennoch im Vorfeld mit ihrer Krankenkasse über eine mögliche Übernahme der Behandlungskosten sprechen.

 

Wo liegen die Kosten für eine Brust-OP?

Jede Brust-OP in der Klinik am Stadtgarten ist ein individueller Eingriff, der sich nach der Ausgangslage, der spezifischen Bedürfnisse und dem gewünschten Ergebnis der Patientin richtet. Auch die Kosten lassen sich daher nicht pauschalisieren und variieren je nach gewählter Operationsmethode, der verwendeten Materialien, dem Umfang des Eingriffs, der Narkoseart, der spezifischen Nachsorge und weiteren Faktoren. Durchschnittlich sollten Patientinnen bei einer Brust-OP mit einem preislichen Rahmen ab 6.500 Euro rechnen.

 

Achtung vor Billiganbietern!

Teilweise werden Brust-OPs auch zu deutlich geringeren Preisen angeboten. Zum Wohl der eigenen Gesundheit und Sicherheit sollten Patientinnen sich vor solch verlockend klingenden Billigangeboten jedoch in Acht nehmen. Häufig wird bei derart geringen Behandlungskosten an anderen Stellen wie beispielsweise der Qualität des Operationsmaterials, der Fachkenntnisse und Erfahrung des Operationsteams oder bei den Hygiene- und Sicherheitsstandards gespart. Operationen zu besonders günstigen Preisen stellen häufig ein Gesundheitsrisiko für die Patientinnen dar. Über die Gefahren der Billigangebote informiert Dr. Bernd Loos in diesem Beitrag des Fernsehmagazins Frontal21.

 

Individuelle Beratung und Behandlung – bei Ihrem Spezialisten in der KASG

Für ein gesundes, möglichst komplikationsloses und wünschenswertes Ergebnis Ihrer Brust-OP ist eine ausführliche und seriöse Beratung vor dem Eingriff sehr wichtig. In der Klinik am Stadtgarten nimmt sich Dr. Bernd Loos daher gern die Zeit, Sie umfassend aufzuklären und auf Ihre Fragen und Sorgen einzugehen. Als erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Spezialist für Brustkorrekturen kennt Dr. Loos die medizinischen Möglichkeiten und Grenzen der Brustchirurgie und kann genauestens einschätzen, welche Methode in Ihrem konkreten Fall am besten geeignet ist.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch können Sie ganz einfach einen Termin mit unserem Praxisteam der KASG vereinbaren. Sie können uns telefonisch unter der Nummer +49 721 37 56 56, mit einer E-Mail an karlsruhe@kasg.de oder über das Online-Kontaktformular erreichen.