Brustvergrößerung nach starker Gewichtsabnahme

Für Frauen, die es nach längerem Bemühen geschafft haben, ihr Übergewicht zu reduzieren und ihr Wunschgewicht zu erreichen, ist es eine starke Belastung, wenn die Brust durch die Gewichtsabnahme an Form, Größe und Festigkeit verloren hat. Oftmals wird das eigentlich positive und erfreuliche Ergebnis durch das unliebsame Äußere des Brustbereichs stark getrübt. Damit sich die betroffenen Frauen rundum wohl in ihrem Körper sowie attraktiv und selbstbewusst fühlen können, besteht die Möglichkeit, die Brust mithilfe einer Brustvergrößerung in Karlsruhe zu korrigieren. Ziel der Brustvergrößerung ist es, die Brust harmonisch an den Körper der Frau anzupassen, sodass ein gesundes, ästhetisches und wohlgeformtes Dekolleté erzielt wird.

Warum verändert sich die Brust bei einer Diät?

Eine veränderte Brust nach einer erfolgreichen Diät ist für die betroffenen Frauen meist ein großer Störfaktor. War es zuvor das Übergewicht, das zu Einschränkungen im alltäglichen Leben geführt hat, so ist es nach der Gewichtsreduktion vielfach die als unästhetisch erachtete Brustform. Der Grund für den Volumenverlust und das Erschlaffen der Brust liegt darin, dass bei einer Diät vorrangig eine Reduzierung des Fettgewebes stattfindet – und das im gesamten Körper. Ein Verlust an Fettgewebe bedeutet zugleich ein Verlust an Volumen. Zusätzlich kann sich die zuvor gedehnte Haut oft nicht rechtzeitig über der neuen Körperform zurückziehen und bleibt als erschlaffter Hautmantel bestehen. Insbesondere eine anlagebedingte Bindegewebsschwäche sowie der natürliche Alterungsprozess können das Zusammenziehen der Haut erschweren.

Wie kann das Brustvolumen erhöht werden?

Für gewöhnlich helfen weder gymnastische Übungen noch spezielle Cremes oder Pflegemittel bei erschlafften Brüsten beziehungsweise bei Volumenverlusten. Chirurgische Maßnahmen stellen häufig die einzige Lösung dar, der Brust die gewünschte harmonische Form zurückzugeben. In der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie gibt es verschiedene Methoden, um das Brustvolumen zu erhöhen.

Als klassische Behandlungsmöglichkeit gilt die Brustvergrößerung mit Implantat. Die Silikonimplantate der neuen Generationen sind mit einem sogenannten Kohäsivgel gefüllt, das ein Austreten der Füllung selbst bei Beschädigung der Implantathülle verhindert. Dennoch sind die Implantate nicht hart. Je nach Befund und gewünschtem Ergebnis können die Implantate rund oder tropfenförmig (anatomisch geformt) sein und entweder eine glatte oder eine strukturierte Oberfläche aufweisen. Auch durch die Lage des Implantats kann das optische Ergebnis beeinflusst werden.

Neben der Brustvergrößerung mit Implantat hat sich auch die Brustvergrößerung mit Eigenfett etabliert. Hierbei wird der Patienten zunächst körpereigenes Fettgewebe durch eine Liposuktion (Fettabsaugung) entnommen und anschließend zentrifugiert. Auf diese Weise werden die vitalen Fettzellen von Resten befreit und können dann in den Brust injiziert werden. In den kommenden Wochen nach der Brustvergrößerung heilen die transplantierten Fettzellen ein und führen so zu einer Volumenzunahme. Da nicht alle Fettzellen überleben, sondern einige vom Körper auf natürliche Weise abgebaut werden, kann es sein, dass eine weitere Behandlung für ein optimales Ergebnis notwendig ist. Erfahrungsgemäß lässt sich das Brustvolumen mithilfe der Eigenfettmethode um bis zu eine Körbchengröße erhöhen.

Hilfe bei erschlafften, hängenden Brüsten

Teils stören sich die betroffenen Frauen weniger an der Größe ihrer Brüste, sondern viel mehr daran, dass sie nach der Gewichtsreduktion erschlafft sind und hängen. Nicht in jedem Fall ist es für ein harmonisches und ästhetisches Aussehen der Brust notwendig, das Brustvolumen zu erhöhen. Der erschlaffte Hautmantel kann zuweilen mit einer Bruststraffung effektiv korrigiert werden. Hierbei entfernt der erfahrene Ästhetisch-Plastische Chirurg den Haut- und Gewebeüberschuss und formt die Brust neu. Dadurch, dass die Brust in eine leicht höhere Position gebracht wird, wirkt sie häufig deutlich jugendlicher.

Was passiert bei starken Gewichtsveränderungen nach einer Brust-OP?

Um sich an einem langanhaltenden Ergebnis der Brustvergrößerung oder Bruststraffung erfreuen zu können, sollten die Patientinnen darauf achten, ihr Idealgewicht zu halten. Größere Gewichtsschwankungen könnten das Behandlungsresultat beeinflussen und unter Umständen zu einem erneuten Erschlaffen der Brust führen.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten nach einer starken Gewichtsreduktion

Haut- und Gewebeüberschüsse können nach einer starken Gewichtsabnahme auch am Bauch, den Armen oder den Beinen zurückbleiben. Für einen harmonisch konturierten Körper zählen in der Klinik am Stadtgarten folgende chirurgische Möglichkeiten zum Behandlungsrepertoir

Persönliche Beratung zu den ästhetisch-plastischen Behandlungen in der KASG

Sie haben Ihr persönliches Idealgewicht erreicht, aber nun hat Ihre Brust an Fülle und Form verloren? Gern informiert Sie Dr. Bernd Loos über die Möglichkeiten der Brustchirurgie in Karlsruhe. Im Rahmen eines individuellen Beratungsgespräches klärt er Sie umfassend über die jeweilige Eingriffe auf und entwirft mit Ihnen den für Sie am besten geeigneten Behandlungsplan. Einen Termin für eine unverbindliche Beratung können Sie mit dem Praxisteam unter der Telefonnummer +49 721 37 56 56, mit einer E-Mail an karlsruhe@kasg.de oder über das Kontaktformular vereinbaren.